Zum Inhalt springen

EnSupply - Marktchancen für die Energiewirtschaft.

Wertschöpfung optimieren, Informationen schneller verfügbar haben.
Nutzen Sie unser Analyticstool für Ihre Planungen.

Angebotsmanagement

Insbesondere bei der Angebotskalkulation und der Ermittlung kundenindividueller Energiepreise und Vertragsbedingungen besteht der Bedarf nach einer „Zeitreihenbezogenen Deckungsbeitragsrechnung“, die sich auf die gemessenen und prognostizierten Lastgänge des Kunden, die Produkt- und Preissysteme des Unternehmens, die zeitreihenbezogenen Beschaffungsszenarien für die Lieferstellen und die anteiligen Kosten des Kunden bezieht.

Themen

  • Kalkulation für Singlesite-, Multisite-Kunden (Rahmenverträge, Bündelkunden)

  • Kunden- und Lieferstelleninformationen

  • Zeitreihenmanagement für RLM-Kunden und Standardlastprofile (SLP)

  • Lastganganalyse, Lastgangprognose, Lastgangmodifikation

  • Netznutzungsentgelte und Messentgelte (z. B. aus ene’t-Datenbank)

  • Energiepreisberechnung, Berechnung mit Hedge-Verfahren oder PFC’s

  • Ermittlung der Beschaffungskosten (Energiepreis, Bindefristzu- schlag, Strukturaufschlag, Regel- und Ausgleichsenergie, etc.)

  • Berechnung der Steuern und Abgaben

  • Berücksichtigung der Gemeinkostenzuschläge des Unternehmens

  • Bestimmung von Margen und Rabatten

  • Integration eines vertrieblichen Risikomanagements

  • Benutzerdefinierbare Produkte und Preismodelle (Festpreis, Indizierter Preis, Fonds, Tranchenmodelle, Tarife)

  • Festlegung des Kalkulationsschemas und des Aufbaus der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung

  • Angebotserstellung, Dokumente, Archivierung

  • Vertragsabwicklung (Informationsbereitstellung für Netznutzungsanmeldung, und -Abrechnung, Absatzportfolio, Beschaffungsportfolio)

Absatzportfolio­management

Unter einem Absatzportfolio des Energievertriebs wird die Zusammenstellung und Verwaltung aller Bestände an Lieferverträgen mit Kunden verstanden. Im Energiesektor sind dies die Lastgänge und Lastprofile der Bestandslieferstellen im Einzelnen und die Summenlastgänge. Die Portfolien werden nach Büchern differenziert, die sich aus der Gruppierung nach Kundensegmenten bzw. Produktarten ergeben. Das Absatzportfolio ist die wesentliche Grundlage für das Beschaffungsmanagement im Unternehmen.

Das Absatzportfolio des Energievertriebs beinhaltet nicht nur die Energiemengen in Form von Zeitreihen, sondern auch die zugehörigen Transferpreise für die Beschaffung, zu denen der Vertrieb die Energie kalkuliert bzw. veräußert hat.

Themen

  • Ermittlung von Summenzeitreihen als Absatzprognosen

  • Gegenüberstellung von Kalkulationslastgängen und aktuellen Lastgangprognosen

  • Transferpreisermittlung für das Absatzportfolio

  • Ermittlung von Absatzmengen, Erlösen, Kostenbestandteilen je Lieferstelle

  • Differenzierung nach Kundensegmenten und Vertriebsprodukten, Beschaffungsbüchern, Portfolien

  • Führung von Schattenportfolien (z.B. Ökostrom, Offene Angebote mit Abschlusswahrscheinlichkeiten)

Vertriebscontrolling

Im Vertriebscontrolling werden regelmäßig die Vertriebsstrategien dahingehend überprüft, ob sie konsequent und mit Erfolg umgesetzt werden. Um dieses Ziel zu erreichen ist es erforderlich, dass Informationen aus den vertrieblichen Prozessen systematisch ausgewertet werden und die Kunden hinsichtlich des Erfolgs für das Unternehmen analysiert werden. Das Vertriebscontrolling ist mit der Erstellung von Forecasts und Planungsdaten ein Bindeglied zum Unternehmenscontrolling.

Mit den Analysetools der Software EnSupply ist das Vertriebscontrolling in der Lage, Stärken und Schwächen festzustellen, die Vertriebsorganisation auszurichten bzw. die Vertriebsprozesse zu optimieren.

Themen

  • Plan-/Soll-/Istvergleich für Mengen, Erlöse, Deckungsbeiträge

  • Nachkalkulation während der Vertragslaufzeit

  • Forecast für das aktuelle Jahr und für die Frontjahre

  • Überwachung Vertragslaufzeiten mit Kündigungsfristen und Vertragswerten

  • Erinnerungsfunktion für offene Angebote

  • Vertragsmonitoring mit aktuellem Deckungsbeitrag je Kunde

  • Erfolgskontrolle für den Vertrieb

  • Courtagabrechnung mit Vertriebspartnern und Handelsvertretern

  • Profitcenter-Abrechnung Vertrieb

  • Risikoberichte

  • Kundenwertanalysen

Marktpreisrechner

ENERKO INFORMATIK bietet mit dem Marktpreisrechner eine Software an, die in der Lage ist, die regional nach Postleitzahlen unterschiedlichen Angebotspreise für SLP-Abnahmestellen täglich auf Grundlage der aktuellen Börsenpreise, der Steuern und Abgaben und der individuellen Kalkulationsansätze des Unternehmens neu zu berechnen.

Die Preisdatenbank wird dann Energiepreisportalen und Preisvergleichsportalen, wie Verivox oder Check24, bereitgestellt.

Themen

Sie haben Fragen?